Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Aktuelles aus dem Heidekreis-Klinikum

Aktuelles

10 Jahre Sternenkinder-Gottesdienste und -Bestattungen in Walsrode
Anfang des Jahres 2007 bildete sich auf Anregung des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises, der damaligen Krankenhaus-Seelsorgerin sowie Vertretern des Heidekreis-Klinikums eine Initiative zur Errichtung einer Begräbnis- und Gedenkstätte für Sternenkinder auf dem Walsroder Friedhof. An der Initiative beteiligten sich Bestatter, Friedhofsausschuss, Gärtnereien, die ev.-luth. Krankenhaus-Seelsorge sowie die katholische Gemeinde. Sternenkinder sind Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht ins Leben kommen konnten. Dazu gehören Kinder, die bei der Geburt oder im Mutterleib gestorben sind sowie auch abgetriebene Kinder.
Zum Artikel Alle Einträge anzeigen

Schauen Sie sich um.

Wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang durch das Heidekreis-Klinikum.

Aktuelle Stellenangebote

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

November 2017

In wenigen Schritten zur richtigen Klinik

Unser Körperkompass soll Ihnen dabei helfen, die richtige Fachklinik bzw. die richtigen Ansprechpartner für Ihre Behandlung zu finden.

Zum Körperkompass

Warum wir gerne hier arbeiten:

  • Innerbetriebliche Fortbildungen werden zu diversen Themen angeboten. Da kann ich gut meine nächsten Ziele verwirklichen: eine Weiterbildung zum Praxisanleiter und eventuell ein Pflegestudium.

    Felix Kröger, Gesundheits- und Krankenpfleger

  • Ich kann das Heidekreis-Klinikum als Arbeitgeber empfehlen, weil es für die Mitarbeitenden viele Chancen bietet. Außerdem herrscht hier ein sehr gutes Arbeitsklima.

    Robert Braun, Technischer Dienst

  • Hier gibt es viele Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung mit finanzieller Unterstützung. Dabei wird auch die familiäre Situation – zum Beispiel Kinder – berücksichtigt. Ich freue mich, dass ich nun nach dem Abschluss meiner Fachweiterbildung das Gelernte im Umgang mit den Patienten und Kollegen umsetzen kann.

    Dorthe Giese, Fachkinderkrankenschwester