Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Sternenkinder-Bestattungen

Dienstag, 01. August 2017

Durch die Krankenhaus-Seelsorge und die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Heidekreis-Klinikum Walsrode wurden 2007 die Sternenkinder-Gottesdienste in Zusammenarbeit mit den evangelischen und katholischen Walsroder Kirchengemeinden, dem Walsroder Friedhof, den regionalen Bestattungs- und Gärtnereibetrieben sowie zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden initiiert. Zu diesen Gottesdiensten werden Eltern und ihre Angehörigen – alle, die um den Verlust eines Sternenkindes trauern und sich einen Ort zum Abschiednehmen und zum Trauern wünschen – eingeladen.

Als Sternenkinder werden Kinder bezeichnet, die vor, während oder in einem kurzen Zeitraum nach ihrer Geburt oder bei einem medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbruch versterben. Sternenkinder mit einem Gewicht unter 500 Gramm sind nicht bestattungspflichtig. Deshalb finden für diese Kinder zweimal jährlich die Sternenkinder-Beerdigungen statt: Jeweils am letzten Freitag im Mai sowie am letzten Freitag im November um 14 Uhr in der Friedhofskapelle auf dem Walsroder Friedhof (Saarstraße). Im Anschluss findet die Beisetzung an der Sternenkinder-Grabstätte statt, die sich ebenfalls auf dem Friedhof in Walsrode befindet.

Für die Eltern und ihre Angehörigen bedeutet der frühe und unerwartete Tod ihres Kindes zumeist einen äußerst schweren Schicksalsschlag. Ein bewusster Abschied in Form einer Beerdigung kann hier hilfreich sein. Dies gilt ebenso für die Möglichkeit, auch nach der Bestattung das Grab ihres Sternenkindes aufsuchen zu können.

Für die medizinische Betreuung und Begleitung der betroffenen Mütter sind Chefärztin Dr. med. Christiane Thein sowie ihr Team der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Walsrode zuständig. Verantwortlich für die stationäre Behandlung der Mütter sind Stationsleiterin Friederike Heusmann und ihre Mitarbeiterinnen von der Station A2 sowie das Personal des Kreißsaals. Meist dient eine Pflegefachkraft als direkte Ansprechpartnerin, um die betroffene Person emotional zu schonen. Neben dem Messen, Wiegen und dem Abnehmen von Fußabdrücken gestalten die Schwestern der Station A2 auch die liebevoll hergerichteten Sternenkinder-Kästchen für die Bestattungen der Sternenkinder.

Frau Tumbrink und Frau Schumacher, Mitarbeiterinnen des Sekretariats der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, sind für das Vor- und Nachbereiten der operativen Eingriffe bei Fehlgeburten und medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbrüchen zuständig und geben Informationen an Betroffene weiter. Frau Tumbrink stellt zudem ein Bindeglied zwischen dem Krankenhaus und der Kirche dar, indem sie auch an der Gestaltung der Sternenkinder-Gottesdienste aktiv mitbeteiligt ist.

Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gynäkologie, der Station A2 oder des Kreißsaals erhalten die Eltern nach der Geburt ihres Sternenkindes eine Einladung zum nächsten Sternenkinder-Gottesdienst und werden dann – auf Wunsch – dazu eingeladen und frühzeitig darüber informiert, wann ihr Kind bestattet werden wird.

Von der Entscheidung, sein Kind bestatten zu lassen, bis hin zur Beisetzung können mehrere Monate vergehen. Auf Wunsch und nach den jeweiligen Bedürfnissen ist Klinik-Seelsorgerin Maike Becker-Petzold bereit, die betroffenen Eltern sowie ihre Angehörigen durch Gesprächsangebote zu begleiten. Bei ihren Vorbereitungen für die jeweilig vorzubereitende Sternenkinder-Bestattung wird die Klinik-Seelsorgerin maßgeblich unterstützt durch Herrn Ostermann und Herrn Horstmann. Diese beiden Mitarbeiter des Wirtschafts- und Versorgungsdienstes am Heidekreis-Klinikum Walsrode sind u. a. auch sonst für die Prosektur tätig.

Die Sternenkinder-Gottesdienste selbst werden vorbereitet und gestaltet von der Klinik-Seelsorgerin in Zusammenarbeit mit Frau Tumbrink und Pfarrer Müller von der katholischen Kirchengemeinde sowie mit dem Chefarzt der Finkelstein-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Walsrode, Herrn Dr. med. Michael Abend.

Die Kosten für diese Sternenkinder-Gottesdienste und -Beisetzungen auf dem Walsroder Friedhof tragen der Friedhof der Walsroder Kirchengemeinde sowie reihum die Bestattungs- und Gärtnereibetriebe der Region durch ihre Spenden und ihr ehrenamtliches Engagement, indem sie sich bei der Durchführung und der Kostenübernahme bei den jeweiligen Bestattungen abwechseln.

Herzlich eingeladen zu den Sternenkinder-Gottesdiensten sind außer den jeweilig betroffenen Eltern, Familienangehörigen und Freunden auch alle anderen Eltern und Mitbetroffene, die vor längerer Zeit ein Kind verloren haben und keine Möglichkeit hatten, angemessen Abschied zu nehmen. Die Religionszugehörigkeit spielt keine Rolle.

Weiterführende Links: