Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Wenn das Christkind zu früh kommt

Freitag, 28. Dezember 2018

Neuer Geburtenrekord in der Geburtshilfe Walsrode im Heidekreis-Klinikum: 1.000 Geburten im Jahr 2018

Noch sichtlich müde gähnt Luisa im Arm ihrer Mama. Kein Wunder, erst wenige Stunden ist es her, dass sie im Kreißsaal das Licht der Welt erblickt hat. Ganz gelassen nimmt sie das Aufgebot aus Mitarbeitern und Kameras im Familienzimmer in Walsrode. Denn im Weihnachtstrubel ist Luisa ein besonderes Kind: Ihre Mutter Anica Bredehorst hat die Tausendermarke durchbrochen: 1.000 Geburten im Jahr 2018 im Heidekreis-Klinikum. Am 21. Dezember war es soweit, um 19:37 Uhr ist die kleine Luisa mit einer Länge von 49 Zentimetern und einem Gewicht von 3.185 Gramm zur Welt gekommen.

Aus Heesen, einer kleinen Ortschaft im Landkreis Nienburg, kommt die kleine Familie. Bis dorthin ist der gute Ruf um das Team von Chefärztin Dr. med. Christiane Thein (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe), der Stationsleitung Friederike Heusmann und der Hebammengemeinschaft Mutter Griepsch geeilt. Und auch vor Ort fühlen sich die frischgebackenen Eltern sehr wohl. „Luisa ist unser schönstes Weihnachtsgeschenk, auch wenn sie nicht mehr bis Weihnachten warten konnte", sind sich die Eltern einig. Als beide am Donnerstag in die Klinik gekommen sind, hatte es ihre Tochter plötzlich gar nicht mehr so eilig. „Wir haben alle Mitarbeiter kennengelernt, die da waren, bis Luisa sich dann doch entschieden hat, uns kennenzulernen", scherzt Bredehorst mit ihrem Mann. Dr. Thein freut sich mit den Eltern, „wir wussten schnell, dass Luisa und ihre Mama die 1.000 vervollständigen." Besonders erfreut ist sie auch über knapp 20 Mehrlingsgeburten in der Klinik.

Nach der Entbindung wird die kleine Familien gut betreut und versorgt, damit nach dem Krankenhausaufenthalt auch zuhause der Einstieg klappt. So gibt es schon in der Klinik keine vorgegebenen Essenszeiten, die Mütter können frei entscheiden, wann sie sich am Buffet bedienen möchten. Für Friederike Heusmann, seit sieben Jahren Stationsleitung der A2 (Geburtshilfe), und das Pflegeteam sind die tausend Geburten auch ein besonderes Ereignis. Gemeinsam freuen sie sich über die stetig wachsenden Geburtenzahlen, die auch durch die Freude und das Engagement des gesamten Teams begründet sind. Im Jahr 2014 waren es noch 749 Geburten, 2016 bereits 931 Entbindungen. Mit nun über 1.000 Geburten bis zum Jahresende reiht sich das Heidekreis-Klinikum unter die 20 geburtenreichsten Kliniken in Niedersachsen ein. Deutschlandweit liegt die Walsroder Geburtshilfe mit über 1.000 Geburten im guten Mittelfeld.
Anica Bredehorst geht es sichtlich gut, sie lächelt ihren Mann an, „unsere Tochter ist bis jetzt richtig pflegeleicht", prompt streckt das kleine Mädchen da ihre rosa Zunge heraus. Als wenn sie ihren Eltern sagen möchte: „Keine Sorge, ich werde euch schon noch auf Trab halten."

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: