Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Willkommen auf der „Lernstation“

Montag, 27. Januar 2020

Neue Wege in der Pflegeausbildung im Heidekreis-Klinikum!

„Ich habe immer einen Ansprechpartner, kann immer Fragen stellen, bekomme viele Tipps und außerdem macht es Spaß, mit vielen Mitschülern auf einer Station gemeinsam zu lernen", sagt Anna, Auszubildende im ersten Schuljahr des Bildungszentrums für Pflege am Heidekreis-Klinikum.

Seit dem 18. November diesen Jahres werden die Auszubildenden des „Bildungszentrums für Pflege", diesen Namen trägt die Gesundheits- und Krankenpflege des Heidekreis-Klinikums mittlerweile, in ihrem ersten Praxiseinsatz nur noch auf zwei Pflegestationen, den sogenannten Lernstationen eingesetzt.

Die Idee dahinter: Auf den beiden „Lernstationen" setzen die Schülerinnen und Schüler unter enger Anleitung das um, was sie zuvor in der Theorie im Unterricht gelernt haben. Schulleiterin Ulrike Kempe: „Üblicherweise sind Auszubildende in der Pflege „nur" in den regulären Arbeitsalltag eines Krankenhauses eingebunden: Sie begleiten examiniertes Personal, Ärzte und haben zeitweise Praxisanleiter an ihrer Seite, die Pflegesituationen mit ihnen üben und die ihre Fragen beantworten und ihren Ausbildungsstand reflektieren. In unserem Projekt „Lernstationen" haben alle Auszubildenden immer eine Pflegefachkraft an ihrer Seite. Durch diese feste Bezugsperson können die Lernerfolge, aber auch der Lernbedarf besser erkannt werden, denn die individuelle Förderung steht im Mittelpunkt. Das gibt den Schülerinnen und Schülern Sicherheit. In regelmäßigen Reflexionsgesprächen werden die Entwicklungen thematisiert."

Die Auszubildende sind also sprichwörtlich „mehr im Blick", es gibt eine klare Aufteilung der Ansprechpartner für die jeweiligen Schüler. „Wir als Ausbildungsträger im Heidekreis-Klinikum möchten den neuen Auszubildenden den Start in ihre berufliche Ausbildung, insbesondere in ihren Arbeitsalltag, selbstverständlich so gut wie möglich gestalten. Unsere Azubis sollen sich im Arbeitsalltag – in der Pflegepraxis – wohlfühlen. Deshalb haben Schulleiterin Ulrike Kempe und ich gemeinsam das Projekt „Lernstationen" ins Leben gerufen", erklärt Pflegedirektorin Meike Heins.

Die ersten Erfahrungen, das Projekt läuft seit dem 18. November, sind gut. „Die Auszubildenden sind genauso zufrieden, wie die examinierten Pflegekräfte. Auch unsere Patienten begrüßen unser Projekt „Lernstationen", freut sich Pflegedirektorin Heins.

Die „Lernstationen" laufen noch bis Februar 2020, dann ist der erste Praxiseinsatz des Kurses 9/19 beendet. Schulleiterin Ulrike Kempe: „Unsere „Lernstation" wird aber immer eine feste, wenn auch vorübergehende Einrichtung für den ersten Praxisblock eines Kurses bleiben." Der nächste Kurs wird seine „Lernstationen" eventuell in anderen Abteilungen absolvieren. „Die anderen Stationen haben nämlich auch schon großes Interesse gezeigt", so Pflegedirektorin Meike Heins.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: