Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Wie funktioniert die Fahrzeitenberechnung von trinovis?

Dienstag, 11. August 2020

Die Fahrtzeitenberechnung von Trinovis basiert auf einem Modell, welches auch für Navigationssysteme verwendet wird und bei dem es sich um das übliche Modell handelt, das für solche Berechnungen genutzt wird. Es ist ein stabiles, belastbares Fahrzeitenmodell mit festen Referenzprofilen je Straßentyp: Von schnell, mittel und langsam – Tageszeiten und saisonunabhängig und jährlich aktualisiert. Dabei wird immer die schnellste Route zum Klinikstandort gewählt.

Wie kommt die Firma trinovis auf diese belastbaren Zahlen?

Dazu möchten wir vorab drei Begriffe/ Untersuchungsmethoden erklären:

  1. Was ist "Raumordnung Systematik PLZ8"?
    Die „Raumordnung Systematik PLZ8“, nach der die Firma Trinovis u.a. ihre Untersuchungen und Berechnungen vorgenommen hat, ist eine feine Untergliederung aller Postleitzahlen Deutschlands, nach der dann jeweils ca. 500 Haushalte einer Nummer „zugeordnet“ werden. Die kleinräumig eingesetzte Raumordnungssystematik PLZ8 macht somit eine möglichst punktgenaue Fahrzeitenberechnung möglich. PLZ8 orientiert sich sowohl an den Gebietsgrenzen der allgemeinen Verwaltungsgliederung (Gemeinden) als auch an den Grenzen der Zustellbezirke der Deutschen Post (Postleitzahlgebiete). Die postleitzahl- und gemeindescharfe PLZ8 ist also eine ideale Grundlage für die Darstellung und Analyse von raumbezogenen Sachverhalten, die so auf eine kleinräumige Gebietsgliederung bezogen werden können und damit ein genaueres Ergebnis liefern, als zum Beispiel eine Analyse nach PLZ5.
  2. Wie wird der "Mittelpunkt innerhalb der PLZ8-Regionen"ermittelt?
    Als Mittelpunkte werden jeweils die Punkte mit der größten Besiedlungsdichte gewählt, sodass die für eine PLZ8 berechnete Fahrzeit als diejenige Fahrzeit betrachtet werden kann, die für den größten Einwohneranteil der PLZ8 gilt. Als Kriterium dafür wurden die PLZ8-Regionen in Rasterabschnitte unterteilt und lokale Häufungen von Hausnummer-Segmenten bestimmt. Sofern eine Häufung bestimmt werden konnte, wurde innerhalb des Rastersegments der Punkt als Startpunkt gewählt, der bezogen auf den geografischen Schwerpunkt der PLZ8, möglichst zentral liegt. Konnte keine signifikante Häufung ermittelt werden, wurde der geografische Schwerpunkt als Startpunkt verwendet.
  3. Was sind "Fahrzeitenprofile"?
    Firma Trinovis arbeitet mit hochwertigen, navigationsfähigen Straßendaten, die – je nach Verkehrsinfrastruktur, Topografie und durchschnittlicher Verkehrslage – für jede der fünf Straßenkategorien (Autobahnen, Bundes-, Land- und Stadtstraßen sowie Fähren) - verschiedene Geschwindigkeitsklassen liefern. Für jede individuelle Straße ergibt sich aus den Geschwindigkeitsklassen ein sogenanntes „PKW-Referenzprofil“. Der Routing-Algorithmus RWNet, mit dem die Firma Trinovis arbeitet, nutzt diese Straßensegmente und deren Geschwindigkeitsklassen in Verbindung mit dem PKW-Referenzprofil und bestimmt anschließend die schnellste Route vom Startpunkt zum Krankenhaus.

Wie also kommt trinovis auf die Zahlen?

Die Firma Trinovis errechnet die PKW-Fahrzeiten von den PLZ8 Mittelpunkten (Erklärung siehe oben) zu dem jeweiligen Klinikstandort. Von allen PLZ8-Regionen, die den Klinikstandort innerhalb von 30 Minuten erreichen, werden die Einwohnerzahlen, selbstverständlich werden hier immer die aktuellsten Einwohnerzahlen, die das Statistische Bundesamt zur Verfügung stellt genutzt, aufsummiert.
Erreichen Menschen aus einer PLZ8 das Klinikum beispielsweise innerhalb von 30,5 Minuten, so werden hier die Einwohner bereits nicht mehr zu den oben aufgeführten Einwohnerzahlen mitgezählt. Bei 29,8 Minuten bzw. werden die Einwohner einer PLZ8 aber dazu gezählt. Viele der weitreichenden Gebiete sind hier recht knapp über der Grenze von 30 Minuten bei W1. Dies hängt natürlich auch immer von den Fahrzeitenprofilen (Erklärung siehe oben) der einzelnen Straßen ab, über die die Patienten ins Klinikum fahren. Die Patienten kommen zum Standort F4 teilweise durch die beiden Zufahrten, vor allem im Süden über die Zufahrt der Bundesstraße, über andere Routen ins Klinikum als zum Klinikstandort W1 über die Kreisstraße. Die Zahlen sind also auf keinen Fall instabil, sondern geben einfach nur die Einwohnerzahlen innerhalb der festgelegten Grenzen von 30 Minuten nach bestem Wissen anhand der oben geschilderten Methodik aus.

Ein konkretes Beispiel: So kommt trinovis auf die Anfahrtszeit von Schneverdingen:

Die Fahrzeiten innerhalb Schneverdingens sind, wie Sie unten in der Tabelle (siehe Bilder) sehen, sehr unterschiedlich: Eine PLZ8-Region weist eine Fahrzeit nach Rotenburg von 26,89 Minuten auf und eine andere hingegen 55,33 Minuten.
Die Fahrzeit wird also nicht einfach nur vom Mittelpunkt Schneverdingens einmal berechnet, sondern es werden die einzelnen PLZ-8-Gebiete aus der untenstehenden Tabelle genau „angeschaut". Viele dieser Startpunkte sind nördlich (z.B. Wintermoor, Wesseloh, Todtshorn) oder südlich (Langeloh), teilweise auch leicht nord-/ südöstlich von Schneverdingen (Undeloh-Heimbuch; Heber), was die Durchschnittsfahrzeit erhöht.
Die gewichtete Fahrzeit für Schneverdingen liegt also bei 39,52 Minuten. Da in der Tabelle nur gerundete Fahrzeiten angegeben werden, ohne Dezimalstellen, kommen wir auf 40 Minuten (die genaue Zahl finden Sie ganz oben in der Tabelle).

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: