Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Wir im Heidekreis-Klinikum setzen auf modernste Standards

Dies ist nicht nur für unsere Patientinnen und Patienten komfortabel, sondern trägt erheblich zur Erleichterung unserer Arbeitsabläufe bei.

Apparaturen

Von Diagnoseverfahren mittels CT, MRT, Ultraschall und Kontrastmittelsonografie und minimalinvasiven Operationstechniken (Endoskopie, MIC) über umfassend ausgestattete Visitenwagen bis hin zur digitalen Patientendokumentation: Der fachgerechte Einsatz technischer Geräte ermöglicht präzise Untersuchungsergebnisse, effiziente Abläufe und optimale Behandlungsmethoden.

Patientenorientierte Arzneimittelversorgung (PAV) - klinische Pharmazie

Unsere hauseigene Apotheke beliefert sämtliche Stationen und Abteilungen nicht nur mit Arzneimitteln und Infusionen, sondern auch modular mit Medizinprodukten. Zudem stellen wir Zytostatika für den ambulanten und stationären Bereich patientenindividuell her.

Als eines von wenigen Krankenhäusern in Deutschland gewährleisten wir eine patientenindividuelle Arzneimittelversorgung auf Basis des Unit-Dose-Systems: Jede Patientin und jeder Patient erhält täglich die für sie/ihn persönlich verschriebenen Medikamente, nach genauer Prüfung durch die Apotheke individuell zusammengestellt und abgepackt direkt auf die Station. Unsere Apothekerinnen und Apotheker übernehmen die pharmazeutische Beratung der ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Manchester-Triage-System

Unsere Zentralen Notaufnahmen (ZNA) Soltau und Walsrode arbeiten nach dem Manchester-Triage-System – einem standardisierten Verfahren zur Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit in den ersten Minuten nach Patientenaufnahme.

Ziel ist die schnelle Festlegung von Behandlungsprioritäten zur Sicherstellung optimaler Patientenversorgung. Die Prozesssteuerung erfolgt IT-gestützt. Im Wartebereich gibt ein Monitor genaue Auskunft über die Wartezeiten der ambulanten Patientinnen und Patienten.

Webbasierter Interdisziplinärer Versorgungsnachweis (IVENA)

Beide Standorte des Heidekreis-Klinikums beteiligen sich an der digitalen Koordination des Rettungsdienstes in unserer Region. Dies ermöglicht eine umfassende Ressourcenübersicht über die Behandlungs- und Versorgungskapazitäten in Echtzeit. Die beteiligten Kliniken melden direkt in das System, in welcher Notaufnahme Betten frei sind oder welche Spezialgeräte gerade nicht verfügbar sind. Auf diese Weise können die Notfallsanitäter (m/w) und Notärzte (m/w) auf einen Blick im Internet erkennen, welche Notaufnahme sich für die Behandlung der/des aktuellen Notfallpatientin bzw. Notfallpatienten am besten eignet.

Besondere medizinische Schwerpunkte

Am Standort Soltau:

  • Stroke Unit, Schwerpunkt Internistische Intensivmedizin, Geriatrie und Alterstraumatologie, Interventionelle Kardiologie

Am Standort Walsrode:

  • Schwerpunkt Chirurgische Intensivmedizin, Palliativmedizin, Perinataler Schwerpunkt, Onkologische Tagesklinik, fachübergreifende operative und internistische Viszeralmedizin mit zugelassener Ambulanter Spezialfachärztlicher Versorgung für gastrointestinale Tumoren (ASV-GIT), Interdisziplinäre Tumorkonferenzen, zertifiziertes Zentrum für minimalinvasive Chirurgie und Endoprothetik

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: