Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Die Grünen Damen und Herren

Seit vielen Jahren sind wir, die "Grünen Damen und Herren" der evangelischen und ökumenischen Krankenhaushilfe, ein fester Bestandteil des Heidekreis-Klinikums. An beiden Standorten kümmern wir uns um die individuellen Sorgen, Nöte oder auch Wünsche der Patientinnen und Patienten.

Wir stellen uns vor

Seit vielen Jahren sind wir, die „Grünen Damen und Herren" der evangelischen und ökumenischen Kranken- und Altenhilfe e.V. im Heidekreis-Klinikum zu einem festen Begriff geworden.

Die Idee der Krankenhaushilfe brachte Brigitte Schröder, die Ehefrau des ehemaligen Außenministers Gerhard Schröder aus den USA mit. 1969 gründete sie in Düsseldorf die erste Gruppe der Evangelischen Krankenhaushilfe.

Wir nehmen uns der Dinge an, für die im Krankenhausalltag in der Regel zu wenig Zeit zur Verfügung steht.
Als „Grüne Damen und Herren" arbeiten wir ehrenamtlich, unabhängig und in eigener Verantwortung. Wir stehen unter Schweigepflicht. Unsere Hilfsbereitschaft gilt allen Menschen, unabhängig von ihren religiösen Überzeugungen.

Zu erkennen sind wir an dem grünen Kittel.

Unsere Aufgabe

Wir besuchen Sie auf Ihrer Station und möchten durch menschliche Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit zu Ihrer Gesundung beitragen.

Wir haben Zeit für Sie.

  • Wir hören Ihnen zu, so können Sie das aussprechen, was Sie bewegt.
  • Wir stellen auf Wunsch Kontakt zu Ihren Angehörigen her.
  • Wir erledigen kleine Einkäufe für Sie.
  • Bei Bedarf versorgen wir Sie mit fehlender Kleidung.
  • Wir melden Ihr Telefon im Krankenhaus an und auch wieder ab.
  • Wir begleiten Sie bei kleinen Spaziergängen auf dem Krankenhausgelände.
  • Mit dem Bücherwagen bieten wir Lektüre aus dem Angebot der Krankenhausbücherei an.
  • In einigen Wartebereichen versorgen wir Sie werktags an den Vormittagen mit Kaffee- und Kaltgetränken – spendiert vom Heidekreis-Klinikum.
  • Wir vermitteln Kontakte zur Seelsorge und zum Sozialdienst.
  • In Soltau holen wir Sie bei Bedarf – auch im Bett – zum Gottesdienst, der an jedem 1. Samstag im Monat, oder zur „musik im krankenhaus", die an jedem 2. Donnerstag im Monat stattfindet, ab und bringen Sie wieder auf Ihre Station zurück.

Unsere Jahresplanung

  • 29. Januar | Dienstag | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    Neujahrsempfang
    Wir wollen das Neue Jahr begrüßen und die Jubilare ehren
  • 27. Februar | Mittwoch | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    Organtransplantation – vereinbar mit Patientenverfügung?
    Unter dieser Fragestellung spricht Dr. Weyrich, Transplantationsbeauftragter im HKK, über das hochaktuelle Thema
  • 28. März | Donnerstag | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    „Trauer – mehr als ein Gefühl?!"
    Meike Drude spricht zum Thema Trauer: was ist das eigentlich und wie gehe ich damit um?
  • 26. April | Freitag | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    Krankenhaus-Apotheke als Schnittstelle zur optimalen Versorgung
    Herr Roland, leitender Apotheker im Krankenhaus stellt uns die Arbeit einer Krankenhaus-Apotheke vor
  • 27. Mai | Montag | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    „Die Kunst der Frage"
    Dr. Burkhart Mecking, unser früherer Klinikseelsorger, führt uns ein in eine der wichtigen Säulen der Kommunikation
  • 25. Juni | Dienstag
    Wir machen einen Ausflug
  • 28. August | Mittwoch | 10 Uhr | in Walsrode
    Wir bekommen in Walsrode Einblicke in die Arbeit der Pflegeschule
  • 26. September | Donnerstag | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    „Licht im Meer des Vergessens"
    Anke Feierabend spricht über die Bedeutung von Musik in der Begleitung von an Demenz erkrankten Personen
  • 15./16.Oktober
    Bundestagung zum 50jährigen Bestehen der EKH in Bonn
  • 29. November | Freitag | 9.30 Uhr | Raum Hamburg
    Psychoonkologie
    Albrecht Werner, Palliativarzt im Heidekreis, spricht zum Zusammenhang von Krebs und Seele

Wir brauchen Sie

Wenn Sie ca. 3 Stunden Zeit an einem Tag in der Woche haben, kontaktfreudig und zuverlässig sind, sich gut in andere Menschen einfühlen können und gleichzeitig verschwiegen sind, ist diese Aufgabe vielleicht etwas für Sie.

Wir brauchen Sie heute –
vielleicht brauchen Sie uns morgen!

„Warum bin ich dabei?"

  • „Zuwendung geben und mich um die persönlichen Bedürfnisse von Patienten kümmern – das gibt mir eine tiefe Befriedigung und einen Aufschwung für den Alltag."
  • „Ich habe Unterstützung und Fortbildung durch hauptamtliche Kräfte."
  • „Es ist möglich in einem individuell zeitlich abgestimmten Rahmen zu arbeiten, solange es Freude macht."
  • „Spaß gemeinsam mit anderen Menschen haben."
  • „Ich möchte etwas Soziales als Gegengewicht zu meinem Berufsleben tun. Es bereichert mein Leben."
  • „Ich habe viele neue Kontakte und Bekanntschaften gewonnen."
  • „Die Anerkennung bei den Patienten ist eine große Bereicherung für mein Leben."
  • „Es finden regelmäßige Treffen zum Erfahrungs-austausch in einem netten Arbeitskreis statt."

Wir laden Sie ein

Musik im Krankenhaus in Soltau

An jedem 2. Donnerstag im Monat findet im Raum Hamburg (Soltau) die „MUSIK IM KRANKENHAUS" statt.

Musik hilft, Körper und Seele zu heilen. Deshalb wird hier ein abwechslungsreiches Programm angeboten, mit Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen, so wie auch die Patienten unterschiedlich sind.

Die Musiker, die keine Gage bekommen, schenken den Patienten jeweils ein kleines Konzert von ca. 30 Minuten.
Auf Wunsch holen wir dazu gern die Patienten – auch im Bett – ab und bringen sie wieder zurück.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: