Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

MVZ in Soltau bot Besuchern interessante Einblicke

Montag, 09. Oktober 2017

Am Samstag, dem 30. September, veranstaltete das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Heidekreis-Klinikum Soltau von 10:00 bis 14:00 Uhr einen Tag der offenen Tür. Die beiden im MVZ Soltau angesiedelten Praxen für Kardiologie und Gynäkologie und Geburtshilfe luden Interessierte ein, sich die Möglichkeiten, Abläufe und Räumlichkeiten zur Behandlung zeigen zu lassen.

Was ist ein MVZ? Welche Ärzte gibt es im MVZ Soltau? – Die Besucher fanden im direkten Gespräch mit den Ärzten und den Mitarbeiterinnen des MVZ Antworten auf ihre Fragen und konnten sich anschaulich über die Leistungen informieren.

Im Bereich der Kardiologie konnten sich die Besucher rund um das Thema Elektrokardiographie (EKG) informieren. Wie funktioniert ein EKG im Ruhezustand und wie unter Belastung? Wie werden Herzschrittmacherkontrollen durchgeführt? Anhand eines Ultraschallbildes wurde den Gästen gezeigt, wie eine defekte Herzklappe diagnostiziert wird. Gunter Hornung, Ärztlicher Leiter und Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, erklärte in seinem Fachvortrag „Atherosklerose", wodurch sich Ablagerungen in den Blutgefäßen bilden können, welche Risikofaktoren verstärkend wirken und mit welchen Folgen Gehirn, Herz und Gefäße zu kämpfen haben. Er stellte außerdem Präventions- und Therapiemaßnahmen vor.

Auch Swetlana Marin, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, stellte ihre Untersuchungsmöglichkeiten vor. Die Besucher waren sehr interessiert an den Leistungsangeboten, die denen einer Praxis entsprechen. In einem Raum wurde das Thema Schwangerschaftsvorsorge anhand von Ultraschallbildern verschiedener Schwangerschaftswochen demonstriert. In einem zweiten Raum konnten die Gäste einen Wehenschreiber (CTG) begutachten. Dieser zeichnet die Herzaktivitäten des Kindes und die Wehentätigkeiten der Mutter auf. Marin erläuterte auch die zahlreichen Möglichkeiten zur Krebsvorsorge. Als ein neues Angebot verwies sie auf ihre Teenagersprechstunde: „In unserer Praxis bieten wir eine Sprechstunde speziell für jugendliche Mädchen an. Sie können uns alles fragen, was sie auf dem Herzen haben. Alle Fragen sind wichtig".

Ein leckerer Imbiss wurde von den Besuchern zur Stärkung in der Mittagszeit gut genutzt.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: