Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Was tue ich, wenn ich glaube, an COVID-19 erkrankt zu sein?

Freitag, 28. Februar 2020

Im Heidekreis-Klinikum ist ein Patient in die Notaufnahme unseres HKK am Standort Soltau gekommen. Der Mann äußerte den Verdacht, an COVID-19 erkrankt zu sein.

Wir haben diesen Fall vorsorglich direkt dem Gesundheitsamt Heidekreis gemeldet. In enger Absprache mit dem Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. med. Andreas Happersberger, wurde ein Abstrich (= Entnahme von körpereigenem Untersuchungsmaterial von Schleimhäuten - im Mund, in der Nase) genommen, obwohl der Patient heute klinisch gesund ist. Das Material wurde zur labortechnischen Untersuchung eingeschickt. (Vorsorglich möchten wir feststellen, dass es bis zu vier Tage dauern kann, bis das Ergebnis vorliegt.)

Wir möchten an dieser Stelle nochmals DRINGEND darauf hinweisen, dass es wichtig ist, dass Menschen, die in Sorge sind, dass sie an COVID-19 erkrankt sind, zuerst telefonisch Kontakt zu ihrem Hausarzt, dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon 116 117) oder direkt dem Gesundheitsamt (Telefon 05162 – 970 - 9110) aufnehmen, um dort geeignete Maßnahmen zu besprechen: Das schützt alle anderen Bürgerinnen und Bürger des Heidekreises ggfs. bestmöglich vor einer Ansteckung!

Bitte beachten Sie: Ein Verdachtsfall auf COVID-19 besteht nur, wenn man sich in einem der Risikogebiete aufgehalten hat bzw. tatsächlich Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Patienten bestand. Wir bitten die Bevölkerung darum, Ruhe zu bewahren.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: