Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Planungen des Krankenhausneubaus schreiten voran – Terminübersicht

Dienstag, 12. Mai 2020

Das Coronavirus hatte den Regelbetrieb des Heidekreis-Klinikums für mehrere Wochen „stillgelegt" – die Landesregierung schrieb bis Montag, den 11. Mai vor, dass keine planbaren Operationen durchgeführt werden durften. Selbstverständlich wurden aber die Planungen für ein neues Gesamtklinikum fortgeführt. Der aktuelle Sachstand wird in folgenden Sitzungen vorgestellt und beraten:

19. Mai: Sitzung des „Steuerkreises Neubau".
Fachexperten informieren und der Steuerkreis berät über den Sachstand der Gutachten. Der "Steuerkreis Neubau" ist ein Entscheidungsgremium und besteht aus folgenden sieben Mitgliedern des Aufsichtsrates: Herrmann Norden (Vorsitzender des Steuerkreises und Vorsitzender des Aufsichtsrates), Sebastian Zinke (Stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates), Landrat Manfred Ostermann, Karin Fedderke (Kreistagsabgeordnete), Dr. Hans-Peter Ludewig (Kreistagsabgeordneter), Friedrich-Otto Ripke (Kreistagsabgeordneter), Dr. Ronald Begemann (Aufsichtsratsmitglied) und Dr. med. Achim Rogge (Geschäftsführer HKK).

26. Mai: Sitzung des „Beirats Neubau".
Fachexperten informieren und der Beirat diskutiert über den Sachstand der Gutachten. Der „Beirat Neubau" ist ein Beratungs- und Empfehlungsgremium, das sich aus Vertretern der Kommunen, der Fraktionen des Kreistages, der Ärzteschaft im Landkreis, des Betriebsrates und der Chefärzte des Heidekreis-Klinikums sowie gegebenenfalls aus weiteren Fachleuten zusammensetzt.

(Zwischenzeitlich werden die Kreistagsfraktionen informiert.)

18. Juni: Sitzung Ausschuss für Bau, Natur, Umwelt und Landwirtschaft.
Thema: Sachstand und Beratung Neubau Heidekreis-Klinikum.

26. Juni: Kreistagssitzung.
Thema: Sachstand und Beratung Neubau Heidekreis-Kliniken mit Vorträgen von Fachexperten.

Selbstverständlich soll auch die Öffentlichkeit umfassend über den Sachstand Neubau des Gesamtklinikums informiert werden. Da die weiterhin vorhandenen Beschränkungen wegen des Coronavirus z. B. große, öffentliche Informationsveranstaltungen unmöglich machen, werden momentan besondere Formate, die viele Menschen erreichen können, entwickelt.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: